Gemeinde Niedertiefenbach
Gemeinde Niedertiefenbach

Die Schöler-Orgel

Johann Wilhelm Schöler

(*1723 in Schemmerhausen; † 6. Novem-ber 1793 in Bad Ems) war ein deutscher Orgelbauer. Er erlernte das Handwerk bei Johann Heinrich Kleine aus Freckhausen. In Neuwied arbeitete er später mit dem Uhr- und Orgelmacher Christian Kinzig zusammen.

Am 24. September 1749 heiratete Schöler in Bad Ems Maria Christiana Friederica Werner (1732–1767). Aus dieser Ehe gingen sieben Kinder hervor, von denen allerdings nur zwei Töchter und der Sohn Christan Ernst die Eltern überlebten. Nach der Heirat ließ er sich in Bad Ems nieder, wo er schnell zu großem Ansehen gelangte.

Schöler baute in der Zeit von 1748 bis 1792 insgesamt 49 Orgeln. Kurz vor seinem Tod erhielt er 1792 noch das Privileg als Hoforgelbauer. Damit hatte er (zusammen mit seinem Sohn) das Vorrecht zum Bau aller neuer Orgeln und zur Reparatur aller vorhandenen Orgeln im Bereich Katzenelnbogen und in der Herrschaft Eppstein. Nach seinem Tod übernahm sein Sohn Christian Ernst Schöler (1756–1832) seine Orgelwerkstatt, die in dritter Generation bis 1836 fortbestand.

Orgelprospekt

Basspfeifen (16" und 8")

Register und Manual

Zimbelstern (Glockenspiel)

Registerzüge

Pedal (Sub Baß 16" und Octav Baß 8") fehlt / "CIS" fehlt

Kontakt

Gemeinde Niedertiefenbach
Waldstr. 5
56368 Niedertiefenbach

Telefon: 06772-960452

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gemeinde Niedertiefenbach